Blutegeltherapie für Pferde

Blutegeltherapie wird z.B. bei Sehnenproblemen, Satteldruck, Arthrose, Ödemen, Mauke, Ekzemen, Gallen eingesetzt.
Blutegel Therapie

Die Medizinischen Blutegel werden bei Sehnenverletzungen, Arthrosen, Mauke, Ekzeme, Gallen und Ödemen eingesetzt.

Der Biss des Blutegels, hat eine Entzündungshemmende, Schmerzlindernde und Durchblutungsfördernde Eigenschaft. Dadurch kann sich das Gewebe auf dem der Egel angesetzt wird erholen und genesen.

Der Speichel des Egels hat zudem eine blutverdünnende Wirkung, die nach dem Abfallen des Egels ein nachbluten bewirkt, was erwünscht ist.

Mit dem nachbluten, werden entzündliche Stoffe ausgeschieden. Die Menge des Blutes in der Nachblutung, entspricht etwa nochmals soviel, wie der Egel gesogen hat.

Die Dauer der Therapie sind 11/2 bis 2h. Da es sich bei den Egeln um Tiere handelt, ist dies sehr unterschiedlich.

 

Nach der Behandlung  wird die Bissstelle verbunden. 

 

Das zu behandelnde Pferd, darf eine Woche vor der Behandlung, keine Blutverdünnenden Medikamente bekommen.

Bitte befragen sie dazu ihren Tierarzt, welche Medikamente blutverdünnend wirken.

 

Kontraindikationen:                                                           Nebenwirkungen:

Krebserkrankungen                                                            Juckreiz an der Bissstelle

Allergien gegen Stoffe des Blutegels                                stärkeres nachbluten

Blutverdünnung, div. Schmerzmittel                                Schwellung an der Bissstelle

schwaches Immunsystem                                                  Allergische Reaktionen